InspireService-Portal

Bundesweiter Service für Infrastrukturbetreiber

Historie

Aufbruch zu einer neuen Vernetzung von Geo-Daten

Als Anfang des neuen Jahrtausends die ersten Gremien zur Planung einer europäischen Geo-Daten-Infrastruktur zusammen trafen, stand der Umweltbegriff im Vordergrund - wohl auch inspiriert von der Initiative "Freier Zugang zu Umweltdaten". Infrastrukturbetreiber haben sich da nicht betroffen gefühlt. Zum einen nicht von der Thematik Umweltdaten und zum anderen haben sie sich auch nicht als Behörde gesehen.

Selbst als dann die INSPIRE-Richtlinie verabschiedet wurde und die Arbeitsgruppen für die Spezifizierung der Umsetzung gebildet wurden, hat sich die Versorgungswirtschaft noch nicht betroffen gefühlt. Wer hatte denn schon gemerkt, dass der Behördenbegriff mittlerweile erweitert worden war und die Themenstellung neben dem Umweltschutz nun auch das "Desastermanagement" mit einbezogen hatte.

So ist nun im Annex 3 der Themenbereich "Utilities and Governmental Services" manifestiert und über die Umsetzung in den Landesgesetzen zum Bestandteil der aufzubauenden Geo-Daten-Infrastrunkturen erklärt worden. Erst die vereinzelte Nachfrage der GDI-Gremien der Länder hat so manchen Versorger wach gerüttelt.

Die haben dann u.a. bei Ihren Verbänden, Lieferanten oder den GDI-Stellen nachgefragt was zu tun wäre. Das hat aber dann oft zu mehr Unklarheiten geführt.  Auch die ISP wurde von ihren Gesellschaftern und Kunden um Rat gebeten und seither haben wir uns in Zusammenarbeit mit unseren Anwendern, den Fachgremien und den GDI-Stellen um eine Lösung bemüht.

Wir haben viel hin und her diskutiert ob man überhaupt aktiv einsteigen soll, was für Folgen es hätte nichts zu tun, aber auch welche Chancen es beiet unter Berücksichtigung von INSPIRE den weiteren Ausbau unseres Geoportals zu gestallten. Das hat zum einen dazu geführt, dass wir mit dem InspireService-Portal eine Plattform geschaffen haben, über die jeder Infrastrukturbetreiber unter einheitlichen Projektdefinitionen Metadaten und Datendienste aufsetzen kann. Zum anderen haben wir dabei auch unsere Planauskunft zu einer allgemeinen Auskunftslösung umgestellt, über die Geo-Daten INSPIRE-konform bereitgestellt werden.

Mit wenigen Schritten zum Ziel

Wir stellen die Ihnen Programme und Infrastruktur für die Bereitstellung Ihrer Daten und Dienste

INSPIRE ist ein komplexes Thema und es hat uns eine Menge Zeit gekostet die Vielzahl von Unterlagen zu studieren und die technischen Anforderungen umzusetzen. Diesen Aufwand wollen wir Ihnen ersparen. Im InspireService-Portal werden Sie prozessgesteuert durch Checklisten gefüht in denen Sie nur noch wenige Einträge vorzunehmen haben. Der einzige wirkliche Aufwand besteht darin, dass Sie uns Ihre Netzgebietsflächenhoch laden. Aber auch da können wir Sie unterstützen.

Unsere Ziele, die wir mit dem InspireService-Portal umsetzen sind

  • die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten
  • die Berücksichtigung aller Sicherheitsanforderungen an kritische Infrastrukturen
  • dieBereitstellung aller für INSPIRE erforderlichen Services und Werkzeuge
  • die Minimierung der Kosten durch gemeinsames standardisiertes Handeln
  • die Schaffung einer länderübergreifenden einheitlichen Plattform
  • die Reduzierung des Aufwands für die Einarbeitung in die INSPIRE Thematik
  • die Optimierung der Eingaben durch Vorlagen, die durch Experten aktuell gehalten werden
  • die Automatisierte Bereitstellung der geforderten Metadaten sowie aller Web-Services

Die Ergebnisse Ihrer Bemühungen werden regelmäßig von Geoportal.de geharvestet und dias stellt die Daten wiederum für da INSPIRE-Portal bereit. Wenn Sie dort unter Netzgebiete suchen bekommen Sie mehrheitlich die Metadeaten unserer Kunden angezeigt. Was die Nutzung der Daten angeht haben die GDI-Portale allerdings noch Schwächen, die wir wiederum über unser Portal www.planauskunft.de kompensieren. Hier können Sie adressgenau nach Leitungsbetreibern recherchieren sofern diese ihre Netzgebietsflüächen sowie die Angaben zur Planauskunft  über das InspireService-Portal oder direkt im Planauskunfts-Portal eingepflegt haben.